Der Herr ist auferstanden!

Halleluja, Halleluja!

 

Giotto Noli mi tangere


Der massive Stein vor dem Grab ist weggerollt. Das Licht der aufgehenden Sonne fällt in das leere Grab. Und die Engel fragen die Frauen dort: „Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten. Er ist nicht hier. Er ist auferstanden!"
(Lk 24,5-6)

Ja, Licht erhellt jetzt das Dunkel der Gräber, die Orte, in die nie ein Lichtstrahl fiel. Der Tod ist überwunden. Christus, der Herr, ist auferstanden.

Als erstes zeigt er sich der heiligen Maria Magdalena und sagt zu ihr: "Halte mich nicht fest; denn ich bin noch nicht zum Vater hinaufgegangen. Geh aber zu meinen Brüdern und sag ihnen: Ich gehe hinauf zu meinem Vater und zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott."
(Johannes 20,17)

In seiner aktuellen Osterbotschaft hat Papst Franziskus insbesondere über die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine und das Leiden der Kinder gesprochen und gesagt: "Wir brauchen den auferstandenen Gekreuzigten, um an den Sieg der Liebe zu glauben, um auf Versöhnung zu hoffen."

Möge sich die österliche Freude, Frieden und Versöhnung bringend, über den ganzen Erdkreis ausbreiten.

 

Frohe und gesegnete Ostern!


Simone Klein

 





Die Bildleiste oben zeigt:

den Amado Strand, © Antonio Sacchetti
Monsaraz, © José Manuel
Kloster Batalha, © Antonio Sacchetti
die Serra de Estrella, © Paul
o Magalhães und
Faro, ©Antonio Sacchetti